Les FlyLadies, on fait l'ménage!! On s'organise!!!!

Ce forum a été créé le 1er mai/08....Il est encore en construction mais vous pouvez déja commencer à vous inscrire.A très vite mes "futurs" collègues "maniaques" du ménage..

Vous n'êtes pas identifié.

#1 18-01-2020 03:26:00

Iris Forster
Nouveau membre
Date d'inscription: 18-01-2020
Messages: 0

puma schuhe

Aufgrund dieser Verringerung der Anzahl von puma schuhe Standorten wurde das Netzwerk weniger aufgelöst, aber die Ergebnisse deuteten immer noch darauf hin, dass die externe Gruppe enger mit südamerikanischen und südlichen mittelamerikanischen Pumas verbunden war als mit nordmittel- und nordamerikanischen Haplotypen Struktur detaillierter beschrieben haben wir mehrere AMOVA-Runden mit unterschiedlichen geografischen Clustering-Strategien durchgeführt. In der ersten Phase, in der nur südamerikanische Pumas analysiert wurden, waren die ¦st-Werte recht hoch und statistisch signifikant, wobei Strategie 1c den höchsten Gesamt-¦st ergab (Tabelle 3).

In der zweiten Runde der AMOVA ergaben sich bei Verwendung des vollständigen Stichprobensatzes noch höhere ¦ st-Werte. Der höchste Gesamtwert wurde mit Strategie 2d unter Verwendung einer zweistufigen AMOVA erhalten (Tabelle 3). Mittelamerika war am besten in zwei unterschiedlichen Gruppen vertreten, Nord- und Südamerika, wobei erstere mit Nordamerika fusionierten. Im besten zweistufigen Szenario (siehe Tabelle 3) stellten wir puma suede außerdem fest, dass ¦ sc und ¦ ct 0,41904 (p = 0,000 ± 0,000) bzw. 0,43693 (p = 0,01871 - 0,00135) betrugen. Paarweise Schätzungen von ¦ st wurden auf den verschiedenen räumlichen Skalen durchgeführt, die in diesen Szenarien getestet wurden, und halfen bei der Beurteilung puma outlet oensingen der Unterscheidungskraft sowohl großräumiger als auch regionaler Bevölkerungseinheiten (Tabellen S4 und S5).

Wenn nordamerikanische (NA) und zentralamerikanische (CA) Proben getrennt analysiert wurden, betrug ihre mittlere geschätzte t MRCA 0,231 (0,102 0,387) MYA. Schließlich schätzten wir die t MRCA für eine Untergruppe von 24 NA CA-Proben, die einen endemischen monophyletischen Cluster bildeten (siehe Abbildung 2A), und ergaben einen Wert von 0,037 (0,006 0,077) MYA (vor ca. 8.000 Jahren) demografische Expansion bei Pumas (Abbildung 4). Das Signal für diese Erweiterung war bei beiden Datensätzen (nur Vollstichprobe und südamerikanische Pumas) mit nur geringen Unterschieden puma basket bei den geschätzten Parametern erkennbar.

Der in dieser Studie analysierte mtDNA-Datensatz ermöglichte ein tieferes Verständnis der matrilinearen Vorgeschichte von Pumas, das Verfeinern, Erweitern und in einigen Fällen Anpassen der zuvor von Culver et al. (2000). Unsere erste Beobachtung war, dass ND5 in der Tat ein sehr informatives codierendes mtDNA-Segment für phylogeographische Studien von Feliden ist und dass das hier verwendete längere Segment (im Vergleich zu dem von Culver et al., 2000) nützliche zusätzliche Informationen zu dieser Art liefert. Vielfalt und Evolutionsgeschichte.

Beispielsweise enthielt der hier verwendete ND5-Datensatz 33 variable Stellen und ermöglichte die Identifizierung von 28 verschiedenen Puma-Haplotypen, während der vollständige Datensatz von Culver et al. (2000), einschließlich der ND5-, ATP8- und 16S-Segmente, enthielten 15 variable Stellen und definierten 14 verschiedene Haplotypen. Pumas wiesen ein mäßig hohes Maß an Diversität auf, das direkt mit nur zwei anderen feliden Arten verglichen werden konnte, die bisher für dieselbe Art sequenziert wurden mtDNA-Segment und dessen Sequenzen zur Bewertung zur Verfügung (Trigo et al., 2008). Diese beiden neotropischen Katzen, Leopardus tigrinus und L. geoffroyi, wurden für puma heart ein etwas kürzeres Fragment sequenziert. Daher haben wir unsere Ausrichtung so angepasst, dass nur die passenden 567 bp enthalten sind, und ermöglichen so einen genauen Vergleich (Tabelle S3).

Thoisy et al. , 2010), wobei die Notwendigkeit hervorgehoben wird, Pumas aus diesem Teil ihres Verbreitungsgebiets weiter zu untersuchen, um ihre Rolle in der gesamten phylogeografischen Struktur der Art zu bewerten vor allem in Mittelsüdamerika. Als wir M. trumani als die Außengruppe betrachteten, wurde die Wurzel erneut in erster Linie in Südamerika gelegt, wodurch das Vorkommensgebiet des frühesten Vorfahren der gegenwärtigen Abstammungslinien bestätigt http://www.les-gauchers.com/images/shoes/puma-950rpw.jpg und die Entwicklungsrichtung der Pumas während ihrer Verbreitung aufgezeigt wurde.

Hors ligne

 

Pied de page des forums

Créez Votre Propre Forum
Insérer vos Graphiques
Dictionnaires de Traduction
Hébergé par ForumCrea.com